Zum Hauptinhalt springen

Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzepte

  • Städtebauliches Entwicklungskonzept gem. § 171 b BauGB (Stadtumbau)
  • Entwicklungskonzept gemäß § 171 e BauGB (Soziale Stadt)
  • Entwicklungskonzept (Aktive Stadt- und Ortsteilzentren)
  • Interkommunale Entwicklungskonzepte

Leistungen im Sinne von § 3 HOAI, z.B.
  • Grundlagen und Analysen in städtebaulicher (z.B. Siedlungsstruktur), sozialgeographischer (z.B. demographischer Wandel), wirtschaftsgeographischer (z.B. Einzelhandel), verkehrlicher (z.B. shared space) und landschaftsplanerischer (z.B. Vernetzung von Grünstrukturen) Hinsicht - integrierter Ansatz
  • Umfassende Bewertung der Ausgangssituation im Rahmen einer SWOT-Analyse; Betrachtung des Gesamtgebietes (Stadt, Gemeinde) und der entwicklungsrelevanten Teilräume
  • Mitwirkung am Beteiligungsprozess in Abstimmung mit Auftraggeber(in), z.B. Beteiligung der Behörden und der Öffentlichkeit, Öffentlichkeitsarbeit, Moderation von Workshops, Informationsveranstaltungen
  • Vorkonzept mit Aussagen zum Gesamtgebiet (Gesamtstädtisches Konzept) und zu den Teilräumen mit Entwicklungsbedarf (Gebietsbezogenes Konzept), z.B. mit Formulierung der Planungsziele, Darstellung alternativer Entwicklungsszenarien und maßgeblicher Handlungsfelder sowie erforderlicher Maßnahmen; frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden
  • Ausgearbeitetes Konzept, z.B. mit Aussagen zur künftigen Entwicklung des Gesamtgebiets (Gesamtstädtisches Konzept) und mit vertieften Aussagen zu den Teilräumen mit Entwicklungsbedarf (Gebietsbezogenes Konzept), z.B. mit Zeit-, Kosten- und Maßnahmenkonzept; abschließende Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden
  • Repräsentative Fassung des Entwicklungskonzeptes

Entsprechend der Aufgabenstellung und Anforderungen erfolgt z.B. die Zusammenarbeit mit Fachleuten für Landschaftsarchitektur, Verkehrsplanung, Umwelt-/Immissionsschutz und Wirtschaft/Einzelhandel.

Referenzprojekte

Altötting

Entwicklungskonzept Aktive Innenstadt Altötting mit vorbereitenden Untersuchungen im Bereich der Altstadt

Augsburg

Vorbereitende Untersuchungen gemäß § 141 BauGB im Gebiet Oberhausen-Mitte

Bad Kötzting

Städtebauliches Entwicklungskonzept Stadtumbau West

Erlangen

Entwicklungsplan öffentlich-kulturelle Gebäude in der historischen Innenstadt Erlangen

Dachau

Vorbereitende Untersuchungen gem. § 141 BauGB im Gebiet Dachau-Ost

Denkendorf

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

Dresden

Vorbereitende Untersuchungen gem. § 141 BauGB mit Wiederaufbau des Neumarktgebietes

Erding

Vertiefte städtebaulich-denkmalpflegerische Untersuchung Erding, Altort

Gundelsheim

Städtebauliches Entwicklungskonzept

Beteiligung und Mitwirkung - "Drei Abende für Gundelsheim"

Hemau

Städtebauliches Entwicklungskonzept General-von-Steuben-Kaserne

Entwicklungskonzept Aktive Innenstadt Hemau

Teuschnitz

Vorbereitende Untersuchungen Stadtkern Teuschnitz

Lindau a. Bodensee

Städtebaulicher Rahmenplan Lindau-Zech

Vorentwurfsplanung Quartierszentrum

Peißenberg

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

Regenstauf

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept

Vorbereitende Untersuchungen gem. § 141 BauGB im Bereich Ortskern

Rosenheim

Städtebauliches Entwicklungskonzept Altstadt Ost

Breitengüßbach

Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

Rahmenplanung

  • Rahmenplan
  • Masterplan
  • Interkommunale Pläne

Leistungen gemäß HOAI (§ 3 HOAI), z.B.
  • Grundlagen und Analysen, z.B. Auswertung vorhandener Unterlagen, Ermittlung planungsrelevanter Gegebenheiten und maßgeblicher Entwicklungsparameter
  • Bewertung der Ausgangssituation, z.B. SWOT-Analyse
  • Mitwirkung am Beteiligungsprozess in Abstimmung mit Auftraggeber(in), z.B. Beteiligung der Behörden und der Öffentlichkeit, Öffentlichkeitsarbeit, Moderation von Workshops, Informationsveranstaltungen
  • Vorkonzept, z.B. mit Formulierung der Planungsziele, Darstellung alternativer Entwicklungsszenarien und möglicher Handlungsfelder
  • Konzept, z.B. mit ausgearbeitetem Zielsystem bzw. Leitbild, definierten Handlungsfeldern und planerischen Aussagen zur künftigen Entwicklung des Plangebietes im Ganzen, einschließlich Vernetzung mit angrenzenden Räumen, sowie hinsichtlich der Teilräume
  • Repräsentative Fassung des Planes mit Erläuterungen und ergänzenden Darstellungen


Entsprechend der Aufgabenstellung und Anforderungen erfolgt z.B. die Zusammenarbeit mit Fachleuten für Landschaftsarchitektur, Verkehrsplanung, Umwelt-/Immissionsschutz und Wirtschaft/Einzelhandel.

Wettbewerbe

  • Wettbewerbsbetreuung
  • Preisrichter / Sachverständiger
  • Wettbewerbsteilnahmen

 

Wettbewerbsbetreuung
  • Stadt Bad Kötzting, Städtebaulicher Realisierungswettbewerb - Südliche Altstadt und Kurpark, Betreuung durch D I S DÜRSCH INSTITUT FÜR STADTENTWICKLUNG, im Auftrag der Stadt Bad Kötzting (2010)
Preisrichter/Sachverständiger (Auswahl)
  • Gundelsheim, Ideen- und Realisierungswettbewerb "Neubau eines Seniorenzentrums mit städtebaulichem Umgriff", Mitwirkung als ständig anwesender stellvertretender Fachpreisrichter, 2010.
  • Landeshauptstradt Dresden, Städtebaulicher Ideenwettbewerb mit Realisierungsteil Prohliser Allee, Mitwirkung als stellvertr. Fachpreisrichter / Leiter des Stadterneuerungsamtes (1996).
  • Landeshauptstadt Dresden, Städtebaulich-landschaftsplanerischer Ideenwettbewerb
    Großes Ostragehege - IGA Dresden 2003, Mitwirkung als Sachverständiger / Leiter des Stadterneuerungsamtes (1995)
Wettbewerbsteilnahme (Auswahl)
  • Stadt Kronach, Neugestaltung der unteren Altstadt, Städtebaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb, 1995
    mit Christine Schweiger, München, 3. Preis
  • Stadt Augsburg, Prinz – Karl – Kaserne, Städtebaulicher Ideenwettbewerb, 1995
    mit Christine Schweiger, München
  • Stadt Augsburg, Ernst–Reuter–Platz, Städtebaulicher Ideenwettbewerb, 1988
    mit Wolfgang Baumann, Neu-Ulm
  • Stadt Tirschenreuth, Wohngebiet östlich der Äußeren Regensburger Strasse, 1986
    städtebaulicher Ideenwettbewerb mit Wolfgang Schneider, Fürth, Ankauf
  • Stadt Furth im Wald, Neugestaltung des Stadtplatzes, Städtebaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb, 1986
    mit Wolfgang Baumann, Neu-Ulm, Ankauf
  • Stadt Nürnberg, Tafelgelände, städtebaulicher Ideenwettbewerb, 1983
    mit Klaus. M. Wabnitz, München